Mein Geburtshaus                     in Fraubrunnen

 

Zu meiner Person

 

Aufgewachsen bin ich in Fraubrunnen, wo ich auch die Schulen besuchte. 1941 bis im März 1950 die Primar- und Sekundarschule. Anschliessend durfte ich in den Lehrwerkstätten der Stadt Bern vom Frühjahr 1950 bis 1953 die Schreinerlehre absolvieren. Diese Zeit war einer der schönsten Abschnitte in meinem Leben. Es folgten 4 bis 5 Jahre Schreinergeselle und im Frühjahr 1958 begann die intensive Schulung zum Erwerb des Meistertitels, den ich Ende 1959, nach Abschluss der Meisterschule, erworben hatte.

Die Freizeit verbringe ich mit Vorliebe in freier Natur, früher am liebsten auf dem Wasser. Ausflüge zu unseren schönen Bergen und Landesteilen sind im Herbst am schönsten. Die Aus- und Fernsicht, speziell bei Föhnlage, ist in dieser Jahreszeit einmalig. Die Freude am Wasser wurde mir, symbolisch gesagt, schon in die Wiege gelegt. In unserem Dorf und unserer Gegend sind etliche Wasserläufe zu finden. Dort durften wir uns als Kinder schon früh tummeln. Mit 16 Jahren baute ich mir mein erstes Schiff - ein kleines Ruder- oder Paddelboot. Mit 26 Jahren wurde ein Motorboot in Arbeit genommen, (Eigenbau Länge 5.50 m) welches hauptsächlich dem Wasserskisport diente. 1973, das Motorengeräusch des Aussenborders ist verstummt und an dessen Stelle kam das erste Segelschiff, ein Hurley 24 zum Einsatz, 2 1/2 Jahre auf dem Bielersee 1 Jahr auf dem Murtensee. Im Juli 1975 kam das zweite Segelschiff, eine Atlas 29, baugleich wie die Prinzess 30 zum Einsatz. Meine Familie und ich durften ab 1976 bis zum Sommer 2010 das Revier des Neuenburgersees befahren. Unser damaliger Liegeplatz befand sich im Hafen von Auvernier / NE

 

 

 

Foto und Video

 

Schon früh befasste ich mich mit fotografieren. Die Fotos wurden selber zu entwickelt und vergrössert. Anfangs der 80er Jahren im letzten Jahrhundert kam die erste Videokamera, "eine Sony" zum Einsatz. Damals eine riesige Apparatur, Kamera und separater Videorekorder wogen gegen 4 bis 5 kg. Diese Kamera hatte ich sogar bei einem Segelflug mit Sohn Daniel dabei. Das war vor mindestens 28 Jahren.

Mitte der 90er Jahre wurde der erste handliche Camcorder, ein "Sony Hi 8" angeschafft und rege gebraucht. Ab 2002 kam eine digitale Kamera "Panasonic NV-DS30" dazu, mit welcher ich bis heute sehr hübsche Videos gemacht habe. Ab 2013 ist eine Sony Handycam AVCHD in Betrieb.

Dankbare Motive bieten immer wieder die Grosskinder, auch die Freunde dürfen nicht fehlen. Viele schöne Momente habe ich in meinen Filmen festgehalten.Natürlich wäre ein Filmschnittprogramm von Vorteil aber da braucht es noch einen neuen Computer dazu! Ein Schnittraum wäre das Richtige!... Ein ehemaliger Bastelkeller wurde in einen Film- und Videoraum umgebaut. Anfangs 2003 war es soweit und der Filmschnitt konnte beginnen. Mit der damaligen Hard- und Software von "Pinnacle" Studio 8 waren analoge und digitale Aufnahmen sehrgut zu verarbeiten. Nun bearbeite ich meine Videos mit der Software von Magix alles in HD Qualität. Detailinformationen sind auf der Seite VIDEO zu finden.

 

Computer

 

Wann und wie fing bei mir alles an....

Um 1986 / 87 träumte ich von einem eigenen PC, den ich damals in meinem Geschäft einsetzen wollte. Durch meinen ältesten Sohn kam ich dann 1987 zur ersten (modernen) PC- Anlage. Mit einem einfachen Textverarbeitungsprogramm und der Tabellenkalkulation Lotus 123 habe ich mich, ohne jegliche Kenntnisse von Computer, (und bis heute noch nie einen Kurs besucht) in diese Materie eingearbeitet. Schon bald konnte ich die ersten Formulare kreieren, die ersten Makros schreiben und mit der Zeit habe ich für meinen damaligen Betrieb brauchbare Anwendungen erstellt.

 

 

 

Nachtrag: Den Segelsport durfte ich bis 2010 ausüben...

Wir sind nun im Herbst 2017 angelangt, immer noch bin ich an der “Computerei” sehr interessiert...